Neue Antriebstechnologie: Projekt Leo - Linienbetrieb mit elektrischen Omnibussen

Die KVG startete im Januar 2017 mit drei rein elektrisch betriebenen Bussen in das Zeitalter der zukunftsweisenden Antriebsarten. Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hat sich die Sileo GmbH mit Sitz in Salzgitter-Watenstedt als Hersteller durchgesetzt. Zwei Elektrobusse des Typs Sileo S12 und ein Fahrzeug des Typs Sileo S10 wurden an die KVG ausgeliefert. Deren garantierte Reichweite pro Batterieladung beträgt mehr als 200 km. Nach einer Erprobungsphase wird je ein Fahrzeug im Linienbetrieb des Stadtverkehrs Salzgitter, Wolfenbüttel und Helmstedt eingesetzt.

Aktuelle Informationen zum Linienbetrieb mit elektrischen Omnibussen

Projektziele

Die Entscheidung für die Sileo-Elektrobusse ist der Ausgangspunkt für den umfassenden Einsatz der neuen Antriebstechnik. Die KVG wird sich in einem 2-jährigen Projekt unter dem Namen „Leo“ (Linienbetrieb mit elektrischen Omnibussen) intensiv mit Elektromobilität im ÖPNV der KVG auseinandersetzen. Die KVG wertet die gewonnen Erkenntnisse gemeinsam mit dem Hersteller sorgfältig aus. Auf Basis der Datengrundlage entscheidet der KVG-Aufsichtsrat 2018 über die weitere Umstellung auf den elektrischen Antrieb.

Mehr Infos zum Projekt: KVG-Vortrag zur Entwicklung Elektomobilität im ÖPNV anlässlich eines Aktionstages der Stadt Salzgitter am 22.09.2016

Elektrobusse Sileo S10 und S12: Die sauberen Neuen im KVG-Fuhrpark

Die Elektrobusse unterscheiden sich äußerlich kaum von den gewohnten Dieselbussen der KVG. Den Unterschied werden Fahrgäste hören und spüren. Der gegenüber Dieselbussen deutlich reduzierte Lärm wird neben den Mitfahrenden auch Anwohner und Passanten begeistern. Der Antrieb stößte keine Schadstoffe wie CO2, Feinstaub, Schwefeldioxide oder Stickoxide aus und ist somit emissionsfrei. Die Fahrzeuge fahren mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Ein Batteriemanagementsystem überwacht und steuert alle Batteriezellen der Fahrzeuge separat. Dies verhindert die Überladung einzelner Zellen und macht eine aufwendige Kühlung unnötig. Zwei Elektromotoren stellen jeweils eine Leistung von 120 kW zur Verfügung und treiben die Hinterradachse an. Beim Abbremsen der Busse werden rund 75 Prozent der Bewegungsenergie in die Batterien zurückgespeist. Diese Rekuperationsrate realisiert im Zusammenwirken mit dem Batteriesystem die hohe Reichweite der Sileo-Busse. Da eine Zwischenladung auf dem Linienweg entfällt, benötigen die KVG-Elektrobusse keine teure Ladeinfrastruktur oder zusätzliche Ladezeiten im Liniennetz. Geladen werden die Fahrzeuge ausschließlich auf den KVG-Betriebshöfen.

Zukunftsbusse mit USB-Ladestation, WLAN und Echtzeit-TFT-Monitoren

Die neuen Fahrzeuge haben als sogenannte Zukunftsbusse weitere Extras für die Fahrgäste an Bord: Erstmals erhalten die Mitfahrenden auf einem TFT-Monitor Informationen zum aktuellen Fahrtverlauf samt Echtzeitinformationen (wird schrittweise integriert). In den Bussen bietet kostenloses WLAN den Fahrgästen einen Zugang zum Internet. Dieses wird in den kommenden Wochen installiert (Stand 08.02.2017). An einigen Sitzplätzen sind USB-Anschlüsse zum Laden von mobilen Endgeräten verfügbar. WLAN und USB-Lademöglichkeiten wird es vorerst nur in den Elektrobussen geben. Die KVG beobachtet deren Akzeptanz sorgfältig und entscheidet dann über eine weitere Ausweitung des Angebotes. 

Die Hochvoltaggregate sind aufprallgeschützt auf dem Dach untergebracht, wodurch sich die Busse vollständig niederflurig präsentieren. Auch bei kalten Temperaturen ist der zuverlässige Einsatz der Sileo-Busse im Linienverkehr garantiert, da eine externe Zusatzheizung nicht auf die gespeicherte Energie der Batteriezellen zurückgreift. Die Elektrobusse sind außerdem mit einer Klimaanlage ausgestattet.

Zunächst werden die Fahrzeuge nur in Salzgitter und Wolfenbüttel getestet. Nach einem Probebetrieb ohne Fahrgäste ist ein Testbetrieb auf den Linien in Salzgitter im Laufe des Februars 2017 geplant, in Wolfenbüttel im Laufe des März. Der Sileo S10 verbleibt vorerst in Salzgitter. Voraussichtlich im Sommer 2017 wird der er nach Helmstedt überführt. Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) fördert die Anschaffung der Elektrobusse mit 40 Prozent der Beschaffungskosten.

Einblicke in den Produktionsprozess der KVG-Elektrobusse

Mit Genehmigung der Sileo GmbH gewähren wir Ihnen einige exklusive Einblicke in den Herstellungsprozess der KVG-Elektrobusse im Sileo-Werk Salzgitter-Watenstedt.

Die Rohkarosserien der drei KVG-Elektrobusse samt Verglasung wurden von Sileos türkischen Schwesterunternehmen TCV gebaut und an das Sileo-Werk Salzgitter geliefert. Nach der Montage der Vorder- sowie Antriebsachse und der Fahrwerkelemente wurden die Fahrzeugverkabelung und der Bodenbelag verlegt sowie die Seiteninnenverkleidungen montiert. Im Heck der Fahrzeuge installierte Sileo die Niedervoltgruppen. Dazu gehören eine Druckluftkompressoreinheit, die Standheizung und eine Wasserpumpe. Anschließend geht der Innenausbau in die zweite Phase: Montage der Bestuhlung, Haltestangen und Feuerlöscher. Zudem wird der Fahrerarbeitsplatz fertiggestellt.

  • Blick auf die eingebaute Vorderachse des Sileo S10 (Foto Sileo).
  • Arbeiten an den Fahrwerkelementen des Sileo S10 (Foto Sileo).
  • Bereits vervollständigte Bestuhlung im Sileo S10.
  • Noch aufgebockt in der Produktion: Die beiden Sileo S12.
  • Einbau der Niedervoltgruppen im Heck: Druckluftkompressoreinheit, Standheizung und Wasserpumpe.
  • Vorbereitung zum Einbau der Antriebsachse beim Sileo S12.
Fahrplanauskunft
Um
: Uhr
 
 
Leo - Neue Antriebstechnologie
Stellenangebote