vom 30. Juli 2012 | Nr. 07g/12

Eine Woche neuer Bus-Fahrplan in Salzgitter: Erste Reaktionen

Seit Ferienbeginn am 23.07.2012 gilt ein geändertes Angebot folgender Linien am Abend und am Sonntag: 603, 608/609, 611, 612/613neu, 616, 619, 620 und 630. Nach einer Woche Durchführung der Änderungen fasst die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) hiermit die ersten Reaktionen der Kunden zusammen. Für einige Schichtarbeiter ist die zeitliche Verlegung von Fahrten auf der Linie 619 zum Problem geworden; hier verweist die KVG auf das außerdem bestehende Anruf-sammel-Taxi (AST) z.B. um 22:20 Uhr an den benachbarten AST-Haltestellen, welches den Linienverkehr mit Bussen ergänzt. Eine Verlegung der Bus-Fahrtzeiten  - auch um ein „paar Minuten“ -  scheidet aus, da das neue Abendkonzept mit  Anschlüssen zwischen den KVG-Linien und zur Bahn in SZ-Lebenstedt und SZ-Bad auch aus wirtschaftlichen Gründen sehr eng gefasst ist und dies nicht mehr zulässt.  

Das Angebot der zusätzlichen Nachtfahrten am letzten Freitag und Samstag auf den Linien 612, 619 und 620 wurde erfreulich von zahlreichen und gut informierten  Kunden genutzt. Der „Nightliner“ auf der Linie 620 brachte es bei seinen „Jungfernfahrten“ auf 14 Fahrgäste pro Fahrt um 23:55 Uhr ab Lebenstedt und 0:55 Uhr ab Braunschweig. Auch die Linien 612 und 619 brachten es auf über 20 Fahrgäste pro Spätfahrt. Diese Resonanz stimmt die KVG sehr optimistisch. Um persönliche Eindrücke von den Umstellungen zu gewinnen, waren die  KVG-Planer und KVG-Betriebsleitung nachts draußen und sprachen mit den  Kunden und Fahrpersonalen über die Ersterfahrungen.

Am ersten Sonntag (29.07.) fanden die umfänglichsten Änderungen in Salzgitter statt. KVG-Verkehrsmeister und KVG-Planer waren am Sonntag mit im Netz und halfen zahlreichen Kunden an Haltestellen, die Neuerungen besser zu verstehen. Schwerpunkte waren dabei: Haltestelle „SZ-Lebenstedt, Bahnhof“,  Haltestellen in der Swindonstraße,  Haltestellen im östlichen Stadtteil von Gebhardshagen. Positive Reaktionen waren im Dialog z.B. von Fahrgästen aus dem Bereich Dürerring auszumachen, wo anstelle der Linie 616 nun die Linie 619 am Sonntagvormittag bereits fährt.  Die KVG-Verkehrsleitstelle am Betriebshof war am Wochenende bis tief in die Nacht mit Zusatzpersonal besetzt. Recht wenigen Anrufern musste man hier mit Rat und Tat telefonisch zur Seite stehen. Die KVG stellte im Kundengespräch an den Haltestellen am Sonntag auch fest, dass zahlreiche Kunden nicht mit den Neuerungen gar nicht klar kamen und verstört waren: Informationsmangel? Die Gründe: Die meisten Fahrgäste gaben an, am Sonntag selten Bus zu fahren oder die mehrfachen, großen Zeitungsmeldungen  zu den Veränderungen wurden nicht gelesen oder die KVG-Informationen durch Plakataushänge in allen Bussen, an den Wartehallen fanden bei diesen Kunden nicht die nötige Aufmerksamkeit.  Die „Macht der Gewohnheit“ und „der Bus fuhr doch immer hier zu dieser Zeit“ waren dann die Kunden-Antworten. Einige Kunden waren auch emotional sehr erregt und schimpften: „Uns sagt man ja nichts!“ Und: „Wer hat sich denn das ausgedacht?“ Die KVG-Fahrpersonale hatten die letzten 4 Wochen alle neuen Linien-Fahrpläne und Sonderinfos zum Abend- und Wochenendverkehr mit dabei und an die Fahrkunden verteilt. Auch die KVG-Mobilitätszentrale im Citytor-Center von Lebenstedt  verzeichnete in den letzten Wochen regen Zuspruch von Kunden zum Thema Fahrplanwechsel. Die Busse waren am letzten Sonntag trotz der Umstellung recht gut besetzt, ergaben Kontrollen an zahlreichen Punkten im Netz.

Die KVG geht selbstkritisch mit den Kundenhinweisen und ihrer Vermarktung der Änderungen um und wird an zahlreichen Haltestellen noch weitere gelbe „Achtung-Hinweise“ die nächsten Tage an H-Schild anbringen, damit an den kommenden Sonntagen es noch besser läuft. Die betriebliche Durchführung der Änderungen zeigte bisher keine Schwächen: „Alles lief rund“, so die erste Resonanz des Betriebes. Lediglich leichte Fahrzeitoptimierungen sollten noch beim nächsten Planwechsel vorgenommen werden und damit einige Anschlüsse zwischen den Linien noch sicherer machen bzw. zusätzlich noch weiter Anschlüsse herstellen.

Wichtiges für das Sonntagsnetz zusammengefasst:

  • Die Linie 613 ersetzt die Linie 612 nur an Sonn- und Feiertagen und hat eine andere Linienführung, wobei die jeweilige Fahrtrichtung an vielen Haltestellen zu beachten ist. Ein Beispiel: An der Haltestelle „SZ-Lebenstedt, Bf.“ bitte Einstieg in Richtung Salder – Gebhardshagen – SZ-Bad auf der Straßenseite Bahnhof / Santander-Bank und entgegengesetzt Einstieg in Richtung Rathaus – Krankenhaus – Gesemannstr. – Schäferkamp – Kranichdamm auf der Straßenseite Citytor-Center.

  • Die Linie 620 fährt am Sonntag nicht mehr durch die Swindonstr. Hier fährt die Linie 613 und hat Anschluss zur 620 am Bahnhof Lebenstedt in Richtung Braunschweig alle 2 Stunden.

  • Keine Bedienung mit Bussen der Linie 612 im östlichen Siedlungsbereich vonGebhardshagen; Ersatzhaltestellen der neuen Linie 613 sind „Süd“, „Ort“ (im Hardeweg) und „Delle“. Die Linie 612 befährt auch nicht mehr die Berliner Str.

  • Durch die Berliner Str. fahren am Sonntag die Linien 619, 620 und 640; die Linie 612 nicht mehr (die neue Linie 613 übernimmt  ab Kranichdamm abschnittsweise den Fahrweg der Linie 616 bis Bereich Krankenhaus).

  • Die Linie 620 bedient am Sonntag direkt auf kurzem Fahrweg der Linie 601 die Haltestelle Krankenhaus und hält am Bahnhof Lebenstedt  auf der Seite Citytor-Center und Bahnhof / Santander-Bank.

  • Die Linie 616 fährt am Sonntag gar nicht. Viele Haltestellen werden abschnittsweise durch die Linien 613 und 619 sowie 609 (AST, Eissporthalle) ersatzweise bedient.

  • Die Haltestelle Calbecht / Engerode wird mit ALT-Zubringerverkehr zur Linie 613 bedient (telefonische Voranmeldung 45 Min vor Abfahrtzeit 05341 31311, Fa. Breuing)

  • Südlicher Stadtteil von SZ-Bad, Linienbereich 612 / 613: hier ist zusätzlich ein ALT-System mit Zuganschluss in SZ.-Bad eingerichtet.

Das neue Abend- und Sonntagskonzept gilt nicht nur für die Sommerferienzeit, wie einige Kunden irrtümlich meinen, sondern ganzjährig. Alle Änderungen hat die KVG auf ihrer Homepage www.kvg-braunschweig.de zusammengefasst in Pressemeldungen und Fahrplantabellen sowie dem neuen Liniennetzplan Salzgitter. Linien-Infos, Sonntagsverkehrs-Info und Abend-/ Nachtverkehrs-Info weiterhin beim Fahrpersonal, in der KVG-Mobilitätszentrale, bei den KVG-Fahrkartenvorver-kaufsstellen und telefonisch unter 05341/4099-29.

Für weitere Informationen:
Herr Dipl.-Ing. Klaus Stuhlmann
KVG mbH Braunschweig
In den Blumentriften 1
38226 Salzgitter
Telefon: 05341 4099-0
Telefax: 05341 4099-44
Email: presse@kvg-bs.de
zurück zur Übersicht
Druckansicht