Betriebsstörung

Die Jahre 2009 - 2019

2009

Am 20. Dezember 2009 blickt die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig auf 100 Jahre bewegte Geschichte der Personenbeförderung zurück. Mit einer Sonderausstellung im städtischen Museum Schloss Salder und Tagen der offenen Tür zum 100-jährigen Bestehen erhält das Jubiläum einen würdigen Rahmen.

Mit unseren komfortablen und umweltfreundlichen Linienbussen sind wir weiterhin  täglich in den Verkehrsgebieten Salzgitter, Wolfenbüttel, Helmstedt und Bad Harzburg für Sie unterwegs. Erwartungsvoll blicken wir in die Zukunft und setzen uns auch weiterhin für eine attraktive Mobilität in Ihrer Heimatregion ein.

2011

Am 9. Dezember 2011 weiht die  KVG in unmittelbarer Nachbarschaft der zentralen Bushaltestelle „SZ-Lebenstedt, Bahnhof“ im CityTorCenter, Ecke Albert-Schweitzer-Straße, ihre erste mobilitätszentrale ein. Zuvor betrieb die KVG in Salzgitter ein Bus- und ReiseCenter in der Fußgängerzone. Der neue Standort ist aufgrund der Nähe zum zentralen Umsteigepunkt von den Fahrgästen viel besser zu erreichen. Angeboten werden umfangreiche Serviceleistungen rund um den ÖPNV.

2012

Zum 01. Januar 2012 ist zwischen der Behördengruppe (verlustausgeleichende KVG-Gesellschafter Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH Salzgitter (VVS) für die Stadt Salzgitter, Stadtbetriebe Wolfenbüttel GmbH für die Stadt Wolfenbüttel, Stadt Helmstedt, Landkreis Helmstedt, Stadt Bad Harzburg) und dem Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) einvernehmlich ein öffentlicher Dienstleistungsauftrag (öDA) an die KVG mbH Braunschweig im Wege der Direktvergabe erteilt worden. Der öDA hat eine Laufzeit von 10 Jahren bis zum 31.12.2021.

In Wolfenbüttel öffnet die KVG am 01. Juni 2012 ihre  zweite  mobilitätszentrale direkt an der zentralen Haltestelle „Kornmarkt“. Bisher hatte die KVG in Wolfenbüttel ihr Bus- und ReiseCenter in der Reichsstraße, welches mit dem Umzug geschlossen wurde. Der neue Standort ist zentraler und viel besser für die Bus-Fahrgäste erreichbar. In die mobilitätszentrale integriert ist auch ein Fahreraufenthaltsraum für KVG-Fahrpersonale.

Der Kundenservice der KVG wird durch deutlich ausgeweitete Öffnungszeiten in beiden mobilitätszentralen der KVG verbessert. Die KVG berät ihre Kunden in diesen zum Fahrplan und Tarif im Verbundtarif Region Braunschweig (VRB), verkauft das komplette VRB-Fahrkartensortiment und hält Fahrpläne sowie weitere Informationsmaterialien bereit. Außerdem können Abo-Anträge gestellt werden. Schüler und Auszubildende erhalten ihre Kundenkarten und die Antragsformulare Schülerkarte.

2013

Als erster deutscher MAN-Kunde setzt die KVG auf MAN Lion´s City Stadtbusse mit einem umweltschonenden Euro-6-Motor. Die Fahrzeuge reduzieren die CO2-Emissionen signifikant im Vergleich zur bisherigen Motorengeneration. Der Ausstoß von Stickoxiden wird im Vergleich zur zuvor geltenden Norm Euro 5 um 80 Prozent gesenkt und der Partikelausstoß um weitere 66 Prozent verringert. Die MAN Lion´s City Stadtlinienbusse in Euro 6-Ausführung wurden am 29. Mai 2013 im MAN Busauslieferungs-Center Nord in Salzgitter an die KVG  übergeben. Axel Gierga, Geschäftsführer der KVG mbH Braunschweig, nahm die Fahrzeuge im Beisein von Frank Klingebiel, Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter, und KVG Aufsichtsratsvorsitzendem Rolf Stratmann entgegen.

Am 8. August 2013 verkehrt erstmals ein KVG-Bus auf der neuen RegioBus-Linie 280 (R 280) zwischen Königslutter und Wolfsburg. Die R 280 ist die erste direkte Busverbindung zwischen Wolfsburg und Königslutter. Sie ist schnell sowie umsteigefrei und verfügt über eine hohe Taktdichte. Die R 280 ist die 37. RegioBus-Linie im VRB. Alle im 3. Nahverkehrsplan vorgesehenen Regiobus-Linien sind somit umgesetzt. Mittlerweile wurde die Buslinie in R 360 umbenannt.

Der KVG-Betriebshof Salzgitter-Bad muss grunderneuert werden, da die bisherigen Betriebsgebäude aus den 50er Jahren in ihrer Substanz erheblich beeinträchtigt sind. Nach dem Abriss des alten Verwaltungsgebäudes wird am 13. November 2013 u. a. durch Klaus Hoffmeister, Geschäftsführer der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG), Frank Klingebiel, Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter und Axel Gierga, Geschäftsführer der KVG, der symbolische erste Spatenstich für das neue Betriebsgebäude vollzogen.

2014

Bis zum Ende des Jahres 2014 werden die Busse der KVG vollständig mit zentralen Bordrechnern (Front-End-Geräte) ausgerüstet. Diese übernehmen alle zentralen Steuerungsaufgaben im Fahrzeug (Innenansage, Haltestelleninnenanzeige, Zielanzeiger außen, Entwerter-Steuerung und Fahrscheinverkaufsgerät). Das integrierte Intermodal Transport Control System (ITCS) beinhaltet die Ortung und Standortverfolgung der KVG-Busse sowie die Möglichkeit, mittels Prognoseverfahren den Fahrplan auf der Basis von Echtzeitdaten dynamisch an Haltestellen anzuzeigen. Das Projekt wurde 2012 angestossen. Seit 2013 erfolgte beginnend in Wolfenbüttel schrittweise die Umsetzung.

Im Februar 2014 richtet die KVG erstmalig eine zentrale Leitstelle ein. Die Mitarbeitenden der Leitstelle überwachen und steuern für das gesamte KVG-Verkehrsgebiet den kompletten Linienverkehr der KVG zentral vom Standort Salzgitter-Lebenstedt aus. Die Mitarbeitenden der Leitstelle sehen auf einen Blick den aktuellen Standort und Informationen zur Pünktlichkeit der Busse. Dadurch kann der Busverkehr bei verkehrsbedingten Störungen kundenorientiert gelenkt werden. Zudem können für die Fahrgäste Anschlüsse zwischen verschiedenen Buslinien hergestellt werden.

Anfang September 2014 nimmt die KVG an der Haltestelle „Bahnhof" in Wolfenbüttel die ersten beiden Dynamischen Fahrgastinformationsanzeiger (DFI) in Betrieb. Die Anzeiger informieren den Fahrgast darüber, wann der Bus wirklich kommt und nicht nur wann er nach Fahrplan kommen soll.

Am 04. November 2014 wird das neu errichtete KVG-Betriebsgebäude in Salzgitter-Bad offiziell u.a. mit Grußworten von Peter-Jürgen Schneider, Finanzminister des Landes Niedersachsen, eingeweiht. Im neuen zweigeschossigen ca. 720 Quadratmeter großen Betriebsgebäude befinden sich eine moderne Werkstatt, eine durchfahrbare, automatische Waschanlage und Sozialräume für das Fahrpersonal sowie ein Raum für die Fahrdienstleitung. Für die Grunderneuerung des KVG-Betriebshofes in Salzgitter-Bad hat die KVG eine Förderung über mehr als eine Million Euro von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) erhalten, welche im Auftrag des Landes Niedersachsen u. a. Investitionen zur Verbesserung des ÖPNV fördert.

In der Innenstadt von SZ-Lebenstedt können sich die Fahrgäste seit dem 14. Dezember 2014 über kurze Wege beim Umsteigen freuen: Die KVG-Busse fahren erstmalig die neue Bushaltestelle „SZ-Lebenstedt, Bahnhof“ an. Die Stadt Salzgitter hat den Haltepunkt zu einer neuen zentralen Haltestelle mit vier barrierefreien Bussteigen umgebaut. Am Haltepunkt werden alle Buslinien zentral zusammengefasst. Zudem machen vier moderne dynamische Fahrgastinformationsanzeiger zur Echtzeitanzeige der Busabfahrten das Fahren mit den Bussen der KVG attraktiver und informativer. 

Zum Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 nimmt die neue Linie 602 zwischen SZ-Thiede und Braunschweig ihren Betrieb auf. KVG-Kunden erreichen Braunschweig mit der neuen Linie über einen neuen und schnellen Linienweg.

2015

Anfang Juli 2015 startet die KVG ihre neue Webseite. Ein zentraler Pluspunkt für die Fahrgäste ist die Anzeige von Echtzeitinformationen beispielsweise auf einer interaktiven Haltestellenkarte. Zudem ist die KVG-Webseite im Responsive Design angelegt. Sie wird daher unabhängig von der Auflösung des Endgeräts, mit dem ein Fahrgast auf der KVG-Webseite surft, immer in einem angepassten, kundenfreundlichen Format angezeigt.

Auf Basis der neuen Webseite wird die KVG-Echtzeit installiert. Diese läuft zunächst in Salzgitter im Testbetrieb. Die Fahrpläne an allen Haltestellen im Verkehrsgebiet Salzgitter wurden mit QR-Codes ausgestattet. KVG-Kunden können sich durch Scannen eines QR-Codes mit einem Smartphone oder Tablet die Busabfahrtszeiten der KVG haltestellengenau in Echtzeit anzeigen lassen. Zudem erhalten die Fahrgäste standortbezogen aktuelle Informationen über vorübergehende Änderungen im Fahrbetrieb. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 können die KVG-Fahrgäste das Informationssystem auch in Wolfenbüttel vollumfänglich nutzen. Im Jahres 2016 sollen schrittweise auch die Fahrpläne in den KVG-Verkehrsgebieten Bad Harzburg und Helmstedt mit QR-Codes ausgestattet werden.

Am 18. Dezember 2015 haben Henry Bäsecke, Bürgermeister der Stadt Schöningen, Detlef Tanke, Vorsitzender der Verbandsversammlung des ZGB, Dr. Christoph Wilk, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und Axel Gierga, Geschäftsführer der KVG, den neuen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Schöningen offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Der ZOB wurde im Auftrag der Stadt Schöningen vollständig umgebaut und modernisiert. Entstanden sind drei übersichtlich gestaltete, barrierefreie Bussteige. Im Frühjahr 2016 werden dynamische Fahrgastinformationsanzeiger installiert, wodurch Busfahren für KVG-Kunden noch attraktiver wird.

 

2016

Der 4. Nahverkehrsplan für den Großraum Braunschweig tritt zum 01. Januar 2016  in Kraft. Der zuvor geltende Nahverkehrsplan aus dem Jahr 2008, der um drei Jahre verlängert wurde, wird dadurch fortgeschrieben, angepasst und aktualisiert. Er basiert auf den neuesten Mobilitätsdaten und berücksichtigt Gesetze, wie die bis 2022 herzustellende Barrierefreiheit im ÖPNV. Der neue Nahverkehrsplan sieht u. a. mehr Angebote zwischen den Oberzentren Braunschweig,  Salzgitter und Wolfsburg, den Mittelzentren Gifhorn und Wolfenbüttel und deren jeweiligen Umlandgemeinden sowie weitere flächendeckende regionale ÖPNV-Angebote im gesamten VRB vor. Auch der verbundweite Einsatz von Echtzeitinformationen und die Anschlusssicherung zwischen unterschiedlichen Verkehrsunternehmen soll vorangetrieben werden.

Erstmalig hat die KVG ihre Fahrzeugflotte mit Mitteln des neu aufgelegten Busförderprogramms des Landes Niedersachsen modernisiert. Für den Kauf von 15 neuen Bussen erhielt die KVG für das Jahr 2016 vom Land Niedersachsen eine Förderung über 1,3 Millionen Euro. Den Förderbescheid hat Minister Olaf Lies, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, am 25. Februar 2016 auf dem Marktplatz in Salzgitter-Bad persönlich an KVG-Geschäftsführer Axel Gierga überreicht.
 
Verkehrsminister Olaf Lies betonte die Bedeutung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) aus Sicht des Landes Niedersachsen: „Wir wollen die Mobilität für alle Bürger verbessern. Daher haben wir verschiedenste Initiativen und Programme eingeleitet, um den ÖPNV konsequent zu stärken. Ein Standbein ist das neueingeführte Busbeschaffungsprogramm. Die KVG ist hinsichtlich der Anzahl an landesgeförderten Fahrzeugen einer von zwei Spitzenreitern. Gerade weil die KVG im städtischen und im ländlich geprägten Bereich Mobilität für die Bürger sicherstellt, begrüßen wir diese Investitionsentscheidung.“

Seit dem 01. Juli 2016 fahren die Busse der KVG wieder den wichtigsten Knotenpunkt des ÖPNV in Wolfenbüttel an: Der Kornmarkt erhielt während einer mehr als einjährigen Bauzeit im Auftrag der Stadt Wolfenbüttel ein völlig neues Gesicht. Acht neue Bussteige auf der Mittelinsel und den Außenbereichen präsentieren sich barrierefrei und komfortabel in einem modernen Gewand. Durch die Ausstattung mit dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern (DFI-Anzeiger) zur Echtzeitanzeige der Busabfahrten wird das Fahren mit der KVG noch attraktiver und informativer.

 

Der VRB entwickelt sich vom Tarifverbund zu einem Verkehrsverbund weiter: Vertreter der 17 Verkehrsunternehmen, die im Großraum Braunschweig den ÖPNV betreiben, und des Zweckverbandes Großraum Braunschweig als Aufgabenträger haben am 02. Dezember 2016 die Verbundverträge unterzeichnet. Neben der Verbesserung eines zwischen den Verkehrsunternehmen abgestimmten Fahrplanangebotes und des Tarifes sollen z. B. das Verbundmarketing und die Fahrgastinformation künftig intensiviert werden. Auch die Einführung eines „E-Tickets“ ist geplant. Ein Qualitätsmonitoring soll verbundweit neu eingeführt werden, um die Einhaltung der gemeinsam gesetzten Standards im Sinne der Kunden zu gewährleisten.

Zum Fahrplanwechseltermin am 11. Dezember 2016 richtet die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) auf der RegioBus-Linie 710 (Wolfenbüttel − Winnigstedt) von Montag bis Samstag zusätzliche Fahrten zur Verdichtung des Fahrplans ein. Auf der RegioBus-Linie 360 (Königslutter - Wolfsburg) bietet die KVG mit sechs Fahrten je Richtung erstmals einen Linienverkehr an Sonn- und Feiertagen an. Außerdem richtet die KVG auf der einzigen direkten Busverbindung zwischen Königslutter und Wolfsburg von Montag bis Freitag ein zusätzliches Fahrtenpaar am Abend ein. Die KVG berücksichtigt damit durch den ZGB beauftragte Zusatzleistungen auf Basis des neuen Nahverkehrsplans.

Seit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 auch in den Verkehrsgebieten Harz und Helmstedt: Als erstes Verkehrsunternehmen der Region bietet die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) ihren Fahrgästen ein Echtzeitinformationssystem mit Live-Busabfahrtszeiten aller Haltestellen an. Dazu hat die KVG an den Aushangfahrplänen der Haltestellen schrittweise QR-Codes angebracht. Zum Fahrplanwechseltermin wurden alle Aushangfahrpläne im KVG-Verkehrsgebiet Bad Harzburg und Helmstedt oben rechts mit diesen QR-Codes versehen.

2017

Erstmals gehören Busse mit schadstofffreiem Antrieb zum Fuhrpark des Unternehmens. Diese wurden am 07. Februar 2017 im Beisein von Ministerialdirigent Dr. Christoph Wilk, vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Abteilungsleiter Verkehr, auf dem Stadtmarkt Wolfenbüttel offiziell in Dienst gestellt. Von den drei beschafften Elektrobussen des Herstellers Sileo aus Salzgitter setzt die KVG je ein Fahrzeug im Linienbetrieb des Stadtverkehrs Wolfenbüttel, Salzgitter und Helmstedt ein. Deren garantierte Reichweite pro Batterieladung beträgt mehr als 200 km.

Dr. Christoph Wilk lobte die Beschaffung von Elektrofahrzeugen durch die KVG als wichtigen Schritt in die Zukunft: „Elektromobilität ist ein hochaktuelles Thema, weshalb die Landesregierung die Anschaffung von Linienbussen mit alternativen Antriebsformen sehr gerne fördert. Dadurch macht der ÖPNV Elektromobilität für einen großen Teil der Bevölkerung erlebbar. Die Erfahrungen aus dem täglichen Betrieb der KVG-Elektrobusse werden zusätzliche Impulse für die Weiterentwicklung der Technik setzen.“ Die KVG erhält durch die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) für die Anschaffung der drei Elektrobusse eine Förderung in Höhe von rund 40 Prozent der Beschaffungskosten.

Am 22. März 2017 ist aus dem Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) nach rund 25 Jahren der Regionalverband Großraum Braunschweig geworden. Diesem wurden neben der Regional- und Nahverkehrsplanung weitere Aufgaben übertragen. Dazu gehören u. a. die verkehrsträgerübergreifende Verkehrsentwicklungsplanung, die Beratung der Kommunen bei der Planung, Erschließung und Vermarktung von Gewerbeflächen oder die Erstellung regionaler Tourismuskonzepte.

Die neuen Fahrzeuge haben als sogenannte Zukunftsbusse weitere Extras für die Fahrgäste an Bord: Erstmals erhalten die Mitfahrenden auf einem TFT-Monitor Informationen zum aktuellen Fahrtverlauf samt Echtzeitinformationen. An einigen Sitzplätzen sind USB-Anschlüsse zum Laden von mobilen Endgeräten verfügbar. USB-Lademöglichkeiten wird es vorerst nur in den Elektrobussen geben. Die KVG beobachtet deren Akzeptanz sorgfältig und entscheidet dann über eine weitere Ausweitung des Angebotes.

Die KVG testet die neuen Fahrzeuge zunächst unter unterschiedlichsten Bedingungen. Daher benötigen Fahrgäste vorerst noch etwas Glück zur richtigen Zeit an einer Haltestelle zu stehen, die von einem Elektrobus bedient wird.

Als erstes Busunternehmen im Verkehrsverbund Region Braunschweig (VRB) informiert die KVG seit Oktober 2017 Fahrgäste während der Fahrt in Echtzeit über aktuelle Umsteigemöglichkeiten. Angezeigt werden diese auf Doppel-TFT-Monitoren, welche in einer ersten Ausbau- und Testphase in acht Bussen installiert wurden, darunter auch alle KVG-Elektrobusse. Auf dem Bildschirm werden für wichtige Verknüpfungspunkte die Anschlussmöglichkeiten zu anderen Buslinien der KVG angezeigt. Durch das neue Informationsmedium bietet die KVG mittlerweile vier verschiedene Echtzeitauskunftskanäle an, über welche sich die Fahrgäste zu Hause, an der Haltestelle oder im Bus über die aktuelle Verkehrslage informieren können.

Als erstes Busunternehmen im Verkehrsverbund Region Braunschweig bietet die KVG seit Anfang Dezember 2017 mobiles WLAN an. Dieses können Fahrgäste in den KVG-Elektrobussen nutzen. Im Rahmen eines Testbetriebes prüft die KVG die Gesamtfunktionalität und Akzeptanz des Zusatzangebotes. Der neue Service ist für die Kunden kostenlos.

KVG-Geschäftsführer Axel Gierga ist sich der Bedeutung des WLAN-Pilotprojektes für die Fahrgäste bewusst: „Die Fahrt mit unseren Bussen wird noch komfortabler und informativer. Über die Ausweitung des Angebotes wird nach ausgiebigen Tests sowie auf Basis der Kundenresonanz der KVG-Aufsichtsrat entscheiden.“

Zeitgleich zum Fahrplanwechseltermin am 10. Dezember 2017 bietet die KVG erstmals ein Onlinebuchungsverfahren für die Bestellung der bedarfsorientierten Angebote Anruf-Sammel-Taxi (AST) und Anruf-Linien-Taxi (ALT) auf den Buslinien in Salzgitter, Wolfenbüttel und im Harz an. Auch der klassische Bestellvorgang über das Telefon gestaltet sich komfortabler. Die KVG-Buchungszentrale nimmt die Buchungen für die Linien mit ALT- und AST-Angeboten unter einer einheitlichen Telefonnummer entgegen. Bisher galten je nach Linie unterschiedliche Rufnummern, über die der KVG-Kunde seinen Fahrtwunsch direkt bei dem von der KVG beauftragten Taxiunternehmen angemeldet hat. Das neue Buchungsverfahren wurde seit Oktober 2017 bereits im KVG-Verkehrsgebiet Helmstedt erfolgreich durchgeführt.

Jubiläum am 13. Dezember 2017: Zehn Jahre zuvor wurde das Bus- und Bahnangebot im Südkreis Helmstedt neu organisiert. Die KVG und der Regionalverband Großraum Braunschweig  (damals Zweckverband Großraum Braunschweig, ZGB) bieten seitdem allen Bürgern ein vernetztes Verkehrsangebot mit Bussen an, welches an den Schienenverkehr in Helmstedt und Schöppenstedt direkt anknüpft. Das Angebot wurde kontinuierlich über all die Jahre ausgebaut und verfeinert. Der ÖPNV ist damit zu einer verlässlichen Säule für die Mobilitätsbedürfnisse der Bevölkerung in dieser eher ländlich geprägten Gegend geworden.

An einer kleinen Jubiläumsveranstaltung im Rathaus Schöningen nahmen am 13. Dezember 2017 teil: Rolf-Dieter Backhaus (Vertreter des Landkreises Helmstedt), Detlef Tanke (Verbandsvorsitzender des Regionalverbandes Großraum Braunschweig), Henry Bäsecke (Bürgermeister der Stadt Schöningen), Axel Gierga (Geschäftsführer der KVG), Klaus Stuhlmann (Prokurist und Leiter der Verkehrsabteilung der KVG), Thomas Bode (Vertreter der Stadt Helmstedt), Rüdiger Lehmann (Vertreter des Landkreises Wolfenbüttel), Martin Hartmann (Samtgemeindebürgermeister Heeseberg), Michael Fischer  (Verbundpartnerunternehmen DB Regio AG) sowie weitere geladene Gäste aus Verwaltung und Politik.

2018

Am 29. Juni 2018 wäre Heinrich Büssing 175 Jahre alt geworden: Anlässlich dieses Jubiläums würdigt die KVG das Wirken ihres Unternehmensgründers mit einem umgestalteten Linienbus. Dieser macht das gesamte Jahr 2018 auf Büssings Leistungen für die Entwicklung des ÖPNV aufmerksam. Durch Heinrich Büssings Erfinder- und Unternehmergeist blickt die KVG mittlerweile auf weit über 100 Jahre Unternehmensgeschichte zurück.

Axel Gierga, Geschäftsführer der KVG, sieht sich dem Unternehmensgründer immer noch verpflichtet: „Wie zu Zeiten Büssings muss sich auch die heutige KVG den Kundenanforderungen anpassen und innovative Lösungen entwickeln. So sind die Themen Elektrobusse, Echtzeitinformation, digitales Bestellsystem für die Bedarfsverkehre AST/ALT oder WLAN in Bussen die Herausforderungen, denen sich die KVG jetzt stellen muss.“

Der Aufsichtsrat der KVG gab am 12. April 2018 grünes Licht für die Umstellung der KVG-Busflotte auf rund 25 Prozent Elektrobusanteil. Die Elektrobusflotte soll bis 2023 auf 48 Solobusse mit elektrischem Antrieb wachsen. Mittelfristig plant die KVG ihre batteriebetriebenen Fahrzeuge gleichmäßig auf den Betriebshöfen Salzgitter-Lebenstedt, Salzgitter-Bad, Wolfenbüttel und Helmstedt zu stationieren. Grundlage für den zukunftsweisenden Beschluss des KVG-Aufsichtsrats ist das positive Fazit aus dem KVG-Projekt Leo (Linienbetrieb mit elektrischen Omnibussen).

Im Landkreis Wolfenbüttel wird zum August 2018 das Sozialticket eingeführt. Das hatte der Kreistag Ende Juni einstimmig beschlossen. Am 11.07.2018 unterzeichneten Landrätin Christiana Steinbrügge für den Landkreis, die Geschäftsführer Hennig Brandes und Timo Kaupert für den Verkehrsverbund Region Braunschweig (VRB), KVG-Geschäftsführer Axel Gierga und der Regionalverband Großraum Braunschweig den Vertrag. Das Sozialticket wird als vergünstigtes Monatsticket für den öffentlichen Nahverkehr für einen Eigenbeitrag von 25 Euro ausgegeben, Kinder vom 6. bis einschließlich 14. Lebensjahr zahlen lediglich 15 Euro.

Nach Beschluss des Rates der Stadt Salzgitter am 21.12.2018 wird ein Sozial-Ticket für die Benutzung des ÖPNV zum 1. Januar 2019 auch im Stadtgebiet Salzgitters eingeführt. Es ist ein Modellprojekt, das zunächst auf zwei Jahre angelegt ist, mit der Option, es bei Erfolg auf Dauer weiter zu führen.

20-jähriges Jubiläum des VRB - KVG ist 20 Jahre Partner: Seit dem Start am 01. November 1998 können ÖPNV-Fahrgäste im Großraum Braunschweig auf ein einheitliches Tarifsystem mit nur vier Preisstufen zugreifen. Die KVG ist einer der 12 Partner, die von Beginn an im VRB mitwirkten. Der VRB-Start erfolgte als Verbundtarif: 2016 ist aus dem Tarifverbund ein gemeinsam agierender Verkehrsverbund Region Braunschwieg geworden. Anlässlich des VRB-Geburtstages bedankte sich die KVG mit kleinen Aufmerksamkeiten und einem Jubiläumsgewinnspiel bei allen Kunden.

Endlich und hurra - Zum 9. Dezember 2018 haben die KVG und der Regionalverband Großraum Braunschweig die Buslinie 388 als neues Verkehrsangebot zwischen mehreren Ortsteilen der Gemeinde Lehre eingerichtet. Sie verkehrt täglich nach einem leicht merkbaren Taktfahrplan. Zudem stellt die Buslinie 388 an der Haltestelle „Lehre, Rathaus“ einen Anschluss zur RegioBus-Linie 230 von/nach Braunschweig sowie Wolfsburg und den weiteren Ortsteilen der Gemeinde Lehre her.

Während der Bus auf der Linie bereits seine ersten Runden drehte, fand am 09. Dezember 2018 um 10:30 Uhr die offizielle Veranstaltung zur Einführung der Buslinie 388 statt. Zu dieser kamen zahlreiche Bürger und Ehrengäste. Während der Veranstaltung informierten Andreas Busch (Bürgermeister von Lehre), Gerhard Radeck (Landrat Landkreis Helmstedt) sowie Vertreter der KVG und des Regionalverbandes.

2019

Neuer Standort der Mobilitätszentrale Salzgitter: Seit dem 02. Januar 2019 bietet die KVG alle Beratungs- und Serviceleistungen rund um den ÖPNV direkt am Bahnhof SZ-Lebenstedt in einer durch die Stadt Salzgitter errichteten modularen Servicestation an. Die Mitarbeitenden der KVG-Mobilitätszentrale sind damit die wichtigsten lokalen Ansprechpartner Salzgitters für Fahrgäste des Nahverkehrs mit Bus, Tram und Bahn im Verkehrsverbund Region Braunschweig (VRB). Für die Fahrgäste stehen neben der Möglichkeit des Ticketerwerbs wettergeschützte Warte- und Begrüßungszonen, eine öffentliche WC-Anlage und Fahrradabstellplätze zur Verfügung.

Betriebsstörung
Verspätungen auf gesamten Linienweg 601/602/603/620/790 wegen Baustellenstau
18.09.2019 - 30.09.2019
Derzeit kommt es bei vielen Fahrten der Linien 601/602/603/620/790 aufgrund von baustellenbedingten Staus auf der A39 und der Ausweichstrecke B248 zu erheblichen Verspätungen der KVG-Busse.

Wir rechnen nach Abschluss der Bauarbeiten gegen Ende September mit einer Normalisierung der Fahrzeiten.

Wir bedauern die Unannehmlichkeiten sehr.
Fahrplanauskunft
Um
: Uhr
 
 
Stellenangebote